Kunafa-Becher "Armreifen" mit 5 Füllungen - Kunafa Asawer

Kunafa ist wohl das abwechslungsreichste Gebäck der Welt. Man kann diesen Fadenteig in alle möglichen Formen bringen und als Füllung bzw. Belag schmeckt fast alles von Sahne über Nutella bis hin zu frischem Obst. 
Auf diesem Blog habe ich schon einige Ideen vorgestellt, was ihr mit Kunafa alles machen könnt.

Als neue Form habe ich dieses Jahr zum ersten Mal Kunafa Asawer gemacht, wobei mit Asawer Armreifen gemeint sind. Es handelt sich um kleine bite-size Becher aus Kunafa.
Sie sehen den Kunafa-Nestern "Esch Bulbul" sehr ähnlich, sind aber eher Becher und keine Nester. Außerdem werden sie erst nach dem Backen gefüllt.

Ich habe dieses Cadbury Werbe-Video gesehen und mich davon inspirieren lassen und dann verschiedene Füllungen ausprobiert:





Als Füllung der Asawer ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wie auf diesem Bild mit "Crazy Mix Asawer" von der modernen NOLA-Konditorei zu sehen ist.
Es gibt neben der Dairy-Milk-Schokocreme, Karamell, Nutella und auch fruchtige Füllungen. Sie sind so klein, dass sie mich an Pralinen erinnern.



Ich habe diese 5 Füllungen ausprobiert:

1. Nutella
2. Erdnussbutter
3. Karamell
4. Käsekuchen mit Beeren
5. Dairy-Milk-Ganache

Man kann alle diese Füllungen natürlich auch für die anderen Kunafa-Variationen nehmen, sie also auch zwischen 2 Kunafaböden aus der Muffinform füllen oder in die Hörnchen. Andersrum kann man auch die Mangocreme oder Erdbeercreme aus den anderen Kunafa-Rezepten als Füllung verwenden.

Zum Formen dieser kleinen "Armreifen" habe ich ein Plastikröhrchen benutzt, da ich den speziellen Fingerhut aus dem Cadbury-Video in keinem Küchenzubehörgeschäft in Hurghada finden konnte.
Ich habe ein kurzes Video gemacht, damit ihr sehen könnt, wie die Asawer gedreht werden, da es in dem Dairy Milk Video nicht so gut zu sehen ist.



Die Kunafa-Fäden sollten ganz frisch sein, wenn sie zu trocken sind, werden sie spröde und das Ergebnis wird etwas struppig. ;)

Wie man auf den Bildern und im Video sieht, habe ich es auch nicht ganz von Anfang an hinbekommen, aber die letzten, die ich gewickelt habe, waren dann schon ganz gut. Übung macht ja den Meister! Ich habe eine ganz kleine Menge Wasser als Kleber benutzt, damit die Fäden aneinander kleben. Man sollte aber auf keinen Fall zuviel Wasser nehmen, dann wird der Teig matschig und die Fäden lösen sich auf. Nur das Ende mit feuchten Fingern andrücken, das reicht aus.

Wenn alle Asawer gewickelt sind, flüssiges Butterfett (Ghee) drübergießen und bei mittlerer Hitze goldbraun backen.
Sofort nach dem Backen den kalten Sirup darüber gießen. Da die Becher so dünn sind, braucht es nur ganz wenig Sirup. Außerdem sind die Füllungen z.T. auch sehr süß, sodass nicht viel Sirup benötigt wird. Gut abkühlen lassen.

Beim Befüllen der fertigen Becher kam mein Spritztüllen-Set zum Einsatz. Darin sind viele verschiedene Tüllen, die von der Größe perfekt für die kleinen Kunafa-Becherchen sind.

Durch das Adaptersystem kann man die Tülle am vollen Spritzbeutel wechseln. Das finde ich sehr praktisch und habe es hier mal für euch fotografiert.
Wer genau hinsieht, erkennt, dass die Ganache mit 2 verschiedenen Sterntüllen gespritzt wurde.


In den ägyptischen Konditoreien gibt es dieser Tage wieder einige verrückte Kunafa-Variationen. Letztes Jahr ist Lotus (ähnlich Spekulatius) in gewesen und auch in diesem Jahr bietet jede Konditorei Lotus-Kunafa an. Red Velvet dagegen sieht man dieses Jahr kaum noch, das war wohl eher eine Eintagsfliege.
Neu dieses Jahr ist Kunafa mit geschmolzenen Marshmallows und KitKat.

Was ich bisher aber noch nirgendwo gesehen habe ist Kunafa mit Erdnussbutter. Dabei ist Kunafa mit Erdnüssen eine traditionelle Sorte, die es schon immer gab, also ist der Schritt zur Erdnussbutter nicht so weit oder exotisch wie Red Velvet Cake oder Marshmallows.

Ich habe es einfach ausprobiert und die nicht ganz so süße Erdnussbutter passt hervorragend zu der sehr süßen Kunafa. Allerdings sollte man nicht zu viel Erdnussbutter nehmen, da sie sonst im Mund klebt.


Nutella und Erdnussbutter kann man direkt einfüllen. Erdnussbutter lässt sich bei Zimmertemperatur gut mit dem Spritzbeutel spritzen.
Wer möchte kann Nutella mit einer Haselnuss dekorieren und Erdnussbutter mit Erdnüssen.
Für Abwechslung kann auch halb und halb gefüllt werden in vielen Variationen wie Nutella mit Karamell oder Erdnußbutter etc.

Rezepte für 3 selbstgemachte Konafa Füllungen:


1. Karamell

Eine halbe Dose gezuckerte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen) mit 20 g Butter im Topf unter ständigem Rühren karamellisieren. Das brennt schnell an, auf keinen Fall weggehen!
Mit zwei Teelöffeln in die Asawer füllen. Nach Wunsch mit gehackten Nüssen dekorieren.

2. Cheesecake & Marmelade

3 Kiri (oder anderen Frischkäse) mit 50 ml Sahne und 1 TL Zucker cremig rühren und in den Spritzbeutel füllen. Die Asawer zu 3/4 damit füllen. Oben drauf kommt etwas Marmelade. Ich habe frische selbstgemachte Maulbeermarmelade benutzt, ihr könnt nehmen, was euch schmeckt, z.B. Himbeer.



3. Vollmilch-Ganache

100 g Vollmilchschokolade (z.B. Dairy Milk)
100 ml Sahne

Sahne kurz aufkochen, vom Herd nehmen und gehackte Schokolade einrühren. Im Kühlschrank durchkühlen lassen, ab und zu umrühren.
Kurz aufschlagen, dann in den Spritzbeutel füllen und in die Kunafa-Becherchen spritzen.

Wer möchte kann noch gehackte Pistazien oder Schokostreusel darüberstreuen.






Die Mengenangaben richten sich danach, wie viele verschiedene Füllungen ihr macht.

Jeder, der meine Konafa Asawer gesehen und probiert hat, dachte, ich hätte sie in der Konditorei gekauft. Ein größeres Lob gibt es wohl nicht. Sie gefallen und schmecken mir persönlich auch sehr gut und ich mag die Verbindung zwischen Tradition und Moderne.

Ich hoffe euch gefallen sie auch und ihr probiert es mal aus!




Bilhana wa schifa! Guten Appetit! Ramadan Karim!

Blogverzeichnis - Bloggerei.de  

Merken

Ähnliche Rezepte

Ramadan-Spezialitäten 55434474910318571

Kommentar posten

emo-but-icon

 
Ahlan wa Sahlan! 
Herzlich willkommen!
 
Ich bin Wera und auf diesem Blog sammle ich Koch- und Backrezepte aus meiner zweiten Heimat Ägypten, die ich selbst gekocht und fotografiert habe.    

Beliebte Rezepte

Meine Empfehlungen

item