Gastbeitrag: Sachlab - Sahlab (Milchgetränk)

Ein Hallo an alle Interessierten der ägyptischen Küche. Diese Zeilen schreibt nicht Wera, sondern Papyrus von Alles nicht so wichtig . D...

Ein Hallo an alle Interessierten der ägyptischen Küche. Diese Zeilen schreibt nicht Wera, sondern Papyrus von Alles nicht so wichtig.

Die bloggende Welt über Ägypten ist überschaubar, so lernt man sich kennen, virtuell und manchmal auch real. Ich habe Wera bei meinem letzten Aufenthalt in Hurghada im Dezember 2014 kennengelernt, wir haben uns auf Anhieb sehr gut verstanden. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ihre Anfrage kam, den ein oder anderen Artikel für ihr Blog als Gastbloggerin zu schreiben. Ich trage gerne dazu bei, die sehr authentische Rezeptesammlung aus Weras Wahlheimat, um den einen oder anderen Beitrag zu bereichern. 

so kann Sahlab aussehen

Ich stelle heute Sachlab, bzw. Sahlab vor, ein puddingartiges Heißgetränk, welches gerade in der Winterzeit in Ägypten sehr beliebt ist. Ohne je in Ägypten gewesen zu sein, oder Sahlabpulver für die Zubereitung bekommen zu haben, ist es möglich, dieses Getränk aus heimischen Zutaten in Deutschland herzustellen.


Zutaten (für einen Becher):

300 ml Milch
2 gut gehäufte TL Speisestärke aus Maisstärke
1 TL Vanillezucker
1 TL Zucker (oder mehr, je nach Geschmack)
1 TL Sesam
Kokosraspeln
gehackte Mandeln
Rosenwasser (Apotheke) optional






oder auch so

 

Zubereitung:

  1. Von der Milch ca. 5 EL abnehmen und mit der Speisestärke verrühren. 
  2. Restliche Milch mit Zucker, Vanillezucker und Sesam in einem Topf erwärmen. Die angerührte Stärke hinzufügen und unter rühren einmal aufkochen. 
  3. In den Becher füllen und Kokosraspeln und Nüsse draufstreuen. 
Wer mag fügt noch ein paar Tropfen Rosenwasser hinzu. Aber dezent, es soll nicht parfümiert schmecken.


Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Man kann das Ganze noch mit Rosinen verfeinern, oder auch Obst und Schokoladensauce hinzufügen, wie auf dem ersten Foto zu sehen ist. 

In diesem Sinne wie immer ein:
Bilahana wa schifa! Guten Appetit!


Wer nun neugierig geworden ist, kann die Geschichte zu Sahlab auch auf meinem Blog nachlesen. Wo auch immer, wir lesen uns. An dich, liebe Wera, ein riesengroßes Dankeschön, Gastbloggen ist gar nicht so schwer. Das nächste Rezept steht schon in den Startlöchern.

Ähnliche Rezepte

Süßes 328765355236289374

Kommentar veröffentlichen

  1. Liebe Papyrus,
    vielen lieben Dank für deinen Gastbeitrag über Sahlab, der hoffentlich der erste von vielen weiteren Beiträgen von dir ist.
    Ich finde es eine Bereicherung für diesen Blog, wenn auch Rezepte vertreten sind, die ich noch nie gemacht habe.
    Sahlab habe ich ewig nicht mehr getrunken und noch nie selbst gemacht. Dein Rezept hört sich aber wirklich gut an und ich werde es bestimmt bald ausprobieren.
    ich freue mich jetzt schon auf deinen nächsten Beitrag! Weiter so!

    LG Wera

    AntwortenLöschen
  2. es gefällt mir sehr gut, dass die beiden bloggs, die ich tatsächlich am häufigsten besuche, kooperieren! auch ich freue mich auf papyrus' gastbeiträge hier!
    in diesem sinne, bay bay, wie der ägypter sagt... ;-)

    AntwortenLöschen

emo-but-icon

Beliebte Rezepte

Meine Empfehlungen

item