Über mich

Typische ägyptische Hausmannkost auf einer Tableya
Oft werden die verschiedenen Küchen des Mittleren Ostens wortwörtlich alle in einen Topf geworfen und gemeinschaftlich als "orientalisch" oder "arabisch" bezeichnet.

Dabei gibt es starke regionale Unterschiede, genau wie z.B. in Europa. Die marokkanische und tunesische Küche haben bei genauer Betrachtung, bis auf einige Ausnahmen, fast nichts mit der ägyptischen gemeinsam. Couscous wird zum Beispiel in Ägypten gar nicht gegessen.
Auch Syrien und der Libanon haben eigene Spezialitäten und Geschmäcker, die sich stark von den ägyptischen unterscheiden.

Die bekanntesten und typischsten Gerichte und Getränke aus Ägypten sind zur besseren Orientierung auf diesem Blog mit dem Label „Nationalgericht“ gekennzeichnet.

Egal, ob Ihr Speisen, die Ihr im Urlaub kennengelernt habt, zu Hause nachkochen wollt, oder ob Ihr vielleicht eine/n Ägypter/in  mit Speisen aus ihrer/seiner Heimat überraschen und verwöhnen wollt, hier werdet Ihr bestimmt das richtige Rezept finden!
Viele ägyptische Zutaten gibt es in Deutschland in orientalischen Supermärkten, oder online zu bestellen. Wo es möglich ist diese zu ersetzen, stehen auch Tipps im jeweiligen Rezept.

Auf diesem Blog soll es um wirklich authentische Rezepte aus Ägypten gehen, ägyptische Hausmannskost, wie sie tagtäglich in Millionen von ägyptischen Haushalten gegessen wird, und nicht um Gourmet-Rezepte.

Der Mittelpunkt dieses Blogs: Meine Küche
Als deutsche Ehefrau eines Ägypters, der viel Wert auf gewohntes Essen aus frischen Zutaten legt, habe ich in den letzten 20 Jahren in Ägypten viel dazu gelernt. Dabei muss ich gestehen, dass ich damals bei null angefangen habe und außer Pizza nichts kochen konnte.
Z.B. habe ich den Reis anfangs mal nicht gewaschen und im ersten Ehejahr habe ich auch mal frische, stachelige Bamia (Okra) ungeschält serviert (autsch).

Mit der Zeit lernte ich dazu und heute koche ich mindestens 4-mal wöchentlich ägyptisches Essen für meine fünfköpfige Familie, auch anspruchsvolle Gerichte wie z.B. Gebratene Tauben und Maschi.

Ich koche nicht nur ägyptisch-
2012 bei den Topfgeldjägern
Meine Hauptmotivation dabei war stets eine gesunde und schmackhafte Ernährung, bei der ich selbst weiß, was drin ist. Außerdem lebe ich ganz pragmatisch mit der Einstellung "Wenn ich schon etwas mache, dann kann ich es auch gut machen."

Ich bin keine Ägypterin und einigen Rezepte habe ich meinen individuellen Touch gegeben. Mir geht es hier nämlich nicht darum, die Rezepte meiner Schwägerinnen oder Schwiegermutter 1:1 zu kopieren. Das wäre meiner Meinung nach weder zeitgemäß noch interessant genug, um darüber zu bloggen und außerdem auch viel zu ungesund.
Die ägyptische Küche ist nämlich eine der ungesündesten der Welt, wie eine Oxfam Studie berichtet. Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes sind weit verbreitet. Wer es wirklich authentisch will, kann überall einfach die doppelte Menge Öl oder Butter verwenden und tüchtig nachsalzen bzw. zuckern. Wenn man aber etwas auf Fett und Salz achtet, kann die ägyptische Küche durchaus gesund sein, obwohl sie auch sehr kohlenhydratlastig ist, weil täglich viel Reis und Brot gegessen werden.

 
Mit meinen drei Kindern im Luxor-Tempel
 Neben dem Gesundheitsaspekt gibt es noch einen  zweiten Punkt, in dem sich meine  Zubereitungsmethoden von denen vieler  Ägypterinnen unterscheiden: Kochen ist nicht  meine Haupttagesbeschäftigung.
 Bei mir soll es schnell gehen, wenig Vorbereitung in Anspruch nehmen und so wenige Töpfe wie möglich sollen dabei schmutzig werden.
 Ägypterinnen sitzen oft stundenlang gesellig  zusammen, während sie Okra schnitzen, Reis  säubern und Mahschi wickeln. Ich lebe nicht in einer  Großfamilie und bin berufstätig und selbst wenn es anders wäre, ich würde wahrscheinlich trotzdem  lieber die Tiefkühl-Okra kaufen, als zwei Stunden  meiner Zeit damit zu verbringen sie vorzubereiten.

 Aber jedem das Seine und deshalb weise ich an den  Stellen, wo es klare Unterschiede zur traditionellen  Zubereitung gibt, im Blog darauf hin und erkläre  auch, wie bestimmte Zutaten vorbereitet werden,  wenn man sie nicht gebrauchsfertig kauft.

Ich habe meine ganz persönlichen Lieblingsrezepte mit dem Label „Favoriten“ gekennzeichnet, außerdem sind vegane und vegetarische Gerichte auch gesondert markiert. Bei einigen Gerichten stehen Hinweise für eine vegane Zubereitung dabei. Es gibt viele ägyptische Gerichte, die von je her vegan zubereitet werden,  die also ohne neumodische Ersatzstoffe auskommen, sozusagen "ur-vegan".

Die 10 beliebtesten Gerichte meiner Leser sind rechts in der Seitenleiste der Startseite aufgelistet.

Im Glossar findet Ihr Namen und Bezeichnungen der Gerichte und Zutaten mit ihren deutschen Übersetzungen.

Ich hoffe sehr es schmeckt allen, die diese Rezepte nachkochen und ich freue mich über jeden Kommentar.

Viel Spaß wünscht

Wera

Kontakt: aegyptischerezepte@gmail.com

Gastblogger :  
Papyrus - von Alles nicht so wichtig 

Danksagung: Ich bedanke mich an dieser Stelle bei denjenigen, von denen ich ägyptisch kochen gelernt habe. Das waren in erster Linie mein Mann, meine Schwiegermutter und meine Schwägerinnen.

Dieser Blog nimmt am amazon-Partnerprogramm teil. Im Falle einer Bestellung erhalte ich eine Webekostenerstattung. Es entstehen für den Besteller dadurch keine Nachteile oder Mehrkosten.
Dadurch wird das Fortbestehen des Blogs ermöglicht.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Kommentar veröffentlichen

  1. DANKE für diesen blog und die vielen wundervollen rezepte, so anschaulich vermittelt! ich werde mich ganz sicher durch alle rezepte kochen und backen! bin schon gespannt, was mein mann (auch ägypter) dazu sagen wird. bisher koche ich multi-kulti nach meinem können und vermögen -und ihm schmeckt´s-, aber seit langem wünsch ich mir auch das eine oder andere ägyptische rezept auszuprobieren. deine seite hier hat mich inspiriert! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Wera,

    durch Zufall bin ich hier gelandet und begeistert. Ich habe auch schon einige Gerichte in Ägypten nachkochen gelernt und in meinem Blog gepostet. Deine Auswahl ist natürlich eine ganz andere. Ich freu mich auf weitere Gerichte von dir.

    Viele Grüße von Papyrus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Papyrus, danke für den positiven Kommentar!
      Viele Grüße
      Wera

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    du hast einen echt tollen Blog aufgebaut! Ich freue mich immer wenn du ein neues Rezept postet :)

    Ich bin auf der Suche nach einer ägyptischen Süßspeise namens "UmAli" hier konnte ich es leider nicht finden. Hättest du evtl ein Rezept dazu?

    Liebe Grüße
    Huda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Huda, vielen Dank für deine netten Worte! Es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. Das motiviert mich weiter zu machen. --Um Ali habe ich noch nie selbst gemacht, aber es ist eine gute Idee es mal zu kochen. Ich glaube es ist einfach Brot vom Vortag mit heisser süßer Milch übergossen mit Kokosnuss, Rosinen und Nüssen und dann im Ofen gebacken. Viele Grüße Wera

      Löschen
  5. ich finde deine rezepte gaaaanz toll :) man sieht wieviel mühe du dir gemacht hast. ich freue mich schon auf neue gerichte!
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank ! :D Ich freue mich über dein nettes Feedback.

      Löschen
  6. Ich verfolge schon seit längerem Deine Seite und finde sie absolut KLASSE !!!!!!!!!!!!!!!! Alles was ich hier sehe, bekomme ich bei meiner Schwiegermutter in Kairo serviert :-) Jetzt habe ich endlich Rezepte...denn in der chaotischen Küche meiner Schwiegermama kann ich oft nicht folgen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen netten Kommentar! Ja, Rezepte oder Kochbücher findet man in wenigen ägyptischen Küchen. Meistens wird nach Augenmass gekocht, ohne Mengenangaben. So habe ich es auch gelernt und mache es auch so im Alltag. Die meisten Mengenangaben hier auf dem Blog habe ich für euch beim Kochen abgewogen und in Rezepte verpackt.

      Löschen
  7. Auf der Suche nach einem Fatirarezept bin ich auf diesen tollen Blog gestoßen. Ich habe eine weile in Alex gelebt und habe dort gerne von der besten Fast-Schwiegermutter kochen gelernt. Beim Lesen kommen all die guten Erinnerungen hoch und ich muss am WE unbedingt wieder ägyptisch kochen :) Katja

    AntwortenLöschen
  8. Toll, merkwürdig .. großartig .. ich bin sehr glücklich und zufrieden, deinen Blog zu entdecken. Ich bin Leher für DaF in Ägypten. Ich mag sehr gern kochen. Ich koche auch innovattiv ..zB. Kronroll .. eine leichte schnell Methode, damit man Füllungen aus Mahshi Kronb erjöten kann. Es ist vigetarisch gekocht und sieht wie Suchi aus
    Viele liebe Grüße aus Ägypten

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Wera
    Einen großen Dank an dich und deine Schwiegerfamilie.
    Ich hoffe dein Blog bleibt noch sehr lange bestehen!

    Salam und Beste Grüße
    M. Sarhan

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Wera,
    Ein super schöner Blog mit tollen Rezepten und sehr ansprechenden Fotos. Ich würde gerne wissen ob du ein gutes Hawawshi Rezept hast.
    Ich habe es zwar schon einige Male selber gemacht und es schmeckt auch gut, aber vielleicht geht es noch besser, da ich hier auf der Seite viel Inspiration erhalten habe, was das eine oder andere Rezept betrifft.
    Vielen Dank nochmal für die tolle Seite.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin in Cairo (Ma'adi) bis 1974 zu meinem 13ten Lebensjahr aufgewachsen, und liebe Land, Leute und die Vielzahl der Kulturen dort. Beruflich bin ich immer wieder kurz dort gewesen, aber nun ist es mal Zeit für einen längeren Ausflug in meine Vergangenheit. Ende April/Anfang Mai 2017 geht´s los. Bis dahin werde ich gerne einige der hier vorgestellten Leckerlis nachkochen, und mich schon entsprechend einstimmen. Vielen Dank für diesen Blog, und ich freue mich auf viele weitere Rezepte (Y)

    AntwortenLöschen
  12. Herrlich,
    das ich durch stöbern in den Rezepten bei Reishunger,
    auf diesen Blog gestoßen bin.
    Man kann einfach nicht aufhören die Rezepte zu studieren.
    Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Wera,
    vielen Dank für die tollen Rezepte und diesen tollen Blog. Ich war ursprünglich auf der Suche nach -atajef- und Dank Dir kann meine Tochter und ich jetzt jederzeit welche selber backen - wir freuen uns sehr auf weitere Rezepte.

    AntwortenLöschen
  14. Kathrina Redmann15. Juli 2017 um 16:27

    Liebe Vera,
    bin totalt begeistert von deinem Blog und werde ihn auch an meine Arabischschülerinnen (www.arabikalam.ch) weiterempfehlen. Kann gerade das Rezept der Schokoladedatteln brauchen. Wir reden demnächst vom Groppi, dabei stiess ich auf deinen Blog. Einfach toll! Mabruk!
    Herzliche Grüsse Kathrina

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Wera,

    dieser Blog ist meine Rettung!!!

    Ich habe seit 1,5 Jahren einen ägyptischen Partner. Wir haben lange eine Fernbeziehung geführt und uns teilweise nur alle 2 Monate für eine Woche gesehen. Nun bin ich vor einigen Wochen zu ihm nach Ägypten gezogen. Er hat vorher noch bei Mutti gewohnt und wurde immer schön bekocht. Ich habe in Deutschland seit dem Auszug aus dem Elternhaus immer allein gewohnt und daher nie wirklich für mich allein gekocht. Gab meist Fertiggerichte oder Obst und Gemüse.
    Nun stellte mein Mann also mit Erschrecken fest, dass ich gar nicht wirklich kochen kann. Und das, obwohl er sehr viel Wert auf gute, frische, ägyptische Hausmannskost legt. Seine Mutter habe ihn ja vorgewarnt, dass die europäischen Frauen am Ende nichts können und die Männer alles machen müssten....
    Dieses Vorurteil konnte ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen. In meinem Stolz leicht gekränkt machte ich mich sofort auf die Suche nach Rezepten für die ägyptische Küche. Und ich fand diesen Blog! Alhamdulilah!
    Nun gibt es immer abwechselnd einen Tag ägyptisches und einen Tag deutsches Essen, wenn der Göttergatte von der Arbeit kommt. Und was soll ich sagen? Er ist begeistert! :-) Dank dir, Wera! Er fragt ständig woher ich das auf einmal kann... hab's ihm aber nicht verraten. :-P

    Mach weiter so und bloß nicht aufhören!

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Wera,
    ich finde deinen Blog total toll, dank dir mache ich mehr Gerichte die man in meiner Heimat isst die ich hier in Deutschland eher weniger gegessen habe eine bitte hätte ich wenn du vielleicht ein meskaa Rezept hättest und mesh dieser alte käse den wir in ägypten mit dem fitir essen
    Alles liebe Jasmin

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Wera
    ich habe leider erst jetzt deinen Blog entdeckt und bin begeistert. Es wäre sicher schön, wenn man aber auch in Ägypten den Zusammenhang von Essen und Gesundheit vermitteln könnte, damit die frische gesunde natürliche Küche die Lebensbedingungen dort verbessert.
    Ganz herzliche Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen

emo-but-icon

Beliebte Rezepte

static_page